Generation Z und die Werbung

Generation Z und die Werbung der Zukunft

Habt ihr euch schon einmal mit der Generation Z beschäftigt? Gerade in der Werbebranche gewinnt diese Generation nämlich immer mehr an Bedeutung, schließlich gehören den sogenannten „Post-Millennials“ mittlerweile über 2 Milliarden Menschen an. Die Generation was? Post-Millennials? Nie gehört? Kein Problem, wir ordnen die Generation einmal kurz ein. Die Generation Z folgt direkt auf die sehr bekannte Generation Y (auch Generation Me, Generation Why? oder kurz „Millennials“ genannt), die zwischen 1980 und 1999 geboren und damit im jugendlichen Alter digital sozialisiert wurde. Die Mitglieder der Generation Z kamen etwas später zur Welt – zwischen 1995 und 2010 und gelten, da sie mit den digitalen Technologien bereits seit Geburt vertraut sind, als die erste Generation der „digital natives“.

Forschern charakterisieren die Generation Z oft als sehr zielstrebig und selbstbewusst. Anders als die Generation Y-Geborenen, die sprichwörtlich nach dem Sinn des Lebens suchen, strebt die Nachfolgegeneration nach einer erfolgreichen Karriere mit Führungspositionen. Dabei stehen Reichtum oder materielle Güter nicht unbedingt im Vordergrund, sondern mehr die gesellschaftliche Anerkennung sowie die Tatsache, etwas verändern zu wollen.

Generation Z und die Werbung der Zukunft

Studie über die Generation Z

Studien zufolge reagieren Generation Z-Geborene aufgrund ihrer Mediennutzung anders auf Werbeinhalte als ihre Vorfahren. Für unseren Kunden PUMA Fragrances (L’Oréal) entwarfen wir deshalb ein POS Design für eben die Zielgruppe. Welche Unterschiede es im Medienverhalten und der Werbewirkung der Generation Z gibt, hat die neueste Kantar Millward Brown Studie unter die Lupe genommen. Auch das Branchenmagazin W&V (zum Artikel) hat die Ergebnisse zusammengetragen. Wir haben daraus unsere WWP-Checkliste für Werber erstellt. Quasi der Spickzettel für die Generation Z.

Generation Z und die Werbung

Was Werbung braucht, um die Generation Z zu erreichen

 

1. Vorsicht bei aufdringlichen Werbeformaten

  • Werbung ist okay, so lange sie kreativ ist. Die Generation Z ist aufgeschlossen für Belohnungen im Rahmen von zum Beispiel Online-Games.
  • Pop-ups und Pre-Rolls sind dagegen nervig und bei der Zielgruppe unerwünscht.
    –> Philipp Seine Helden: Aufdringliche Werbeformate haben wir noch nie genutzt. Wir legen Wert auf das Detail und wollen jede Zielgruppe individuell erreichen.

Generation Z und die Werbung

2. Soziale Medien sind nach wie vor wichtig

  • Alle News für den Tag kommen von Facebook, Twitter, YouTube & Co.. Die Generation Z konsumiert noch häufiger die Sozialen Netzwerke als ihre Vorgänger sowieso schon.
  • Hoch im Kurs: Instagram, Snapchat und musical.ly
    –> Philipp Seine Helden: Digital heißt die Zukunft. Deshalb kümmert sich unser Content Marketing-Team darum, dass unsere Kunden auf liebevoll gepflegte und topaktuelle Inhalte für ihren Social Media Plattformen zurückgreifen können. Und wer Einblicke in unseren Agentur-Alltag wünscht, sollte bei Snapchat und Instagram vorbeischauen (beiden @heldenkg).

 

3. Begeisterung für Musik und Filme

  • Popkultur liegt auch bei der jungen Zielgruppe nach wie vor vorne. 39 Prozent der Befragten gaben an, dass Musik und Film ihre Wahrnehmung von Werbung positiv beeinflussen.
  • Übrigens liegt in der Kürze die Würze. Gerade Onlinevideos unter 10 Sekunden finden den größten Zuspruch.
    –> Philipp Seine Helden: Bewegtbild ist King, das wissen wir schon lange. In unserem Film- und Fotostudio (SpichernStudio) produzieren wir für Kunden maßgeschneiderte Filme und Clips mit individuellen Konzepten. Und wenn’s mal aus der Vogelperspektive sein soll, gibt’s das Drohnenerlebnis gleich dazu.

Generation Z und die Werbung

4. Der kreative Ansatz macht den Unterschied

  • Wie man die Aufmerksamkeit der Generation Z steigert? Mit Humor, Musik sowie prominenten Testimonials und Formaten‚ bei denen sie die Entwicklung der Werbung mitgestalten können.
  • Die eigene Meinung zählt: Abstimmungen sind nicht nur bei Twitter ein beliebtes Tool. Sie sollten auch in die Social Media Strategie für die Generation Z eingebunden werden.
    –> Philipp Seine Helden: Als Agentur denken wir in Inhalten und Lösungen, statt in Disziplinen oder Kanälen. Die Interaktion mit der Zielgruppe vereint beides und bringt unsere Kunden zum gewünschten Ziel.

Generation Z und die Werbung

5. Design ist wichtig

  • Die Generation Z ist visuell sehr empfindsam und legt großen auf Design und alles Schöne.
    –> Philipp Seine Helden: Design ist unsere Königsdisziplin. Egal ob Produkt-, Packaging- oder POS-Design, wir bringen unsere Kundenaufträge in ein modernes und attraktives Bild und wurden dafür mit dem German Design Award 2017 geehrt.

 

6. „Mobile-first“: Auch bei traditionellen Medien

  • Sie sind mit mobilen Endgeräten groß geworden und dennoch bewertet die Generation Z viele Outdoor- oder Printanzeigen positiver als ihre digitalen Alternativen. Ist der Trend etwa „Back to the basics“?
    –> Philipp Seine Helden: Wir kennen alle Printformate und wissen, wie man beim Verbraucher Aufmerksamkeit erregt – egal ob online oder offline. Unsere Maßnahmen greifen dort, wo der Kunde sie wünscht.

 

7. Werbung für Generation Z funktioniert nicht global

  • Weltweite Kampagnen laufen nur selten richtig gut und auch die Heterogenität in der Generation Z ist zu groß, um sich damit Erfolge zu versprechen. Schließlich ist jeder individuell.
  • Die junge Generation Z wünscht sich, dass Werber auf lokale und regionale Besonderheiten eingehen.
  • Schon gewusst? In China bevorzugen junge Leute heitere Musik in der Werbung. Deutsche Jugendliche hingegen wünschen sich eher eine musikalische Untermalung die hilft, die Kernbotschaft zu verstehen.
    –> Philipp Seine Helden: Bei uns wird jeder Kunde und jedes Projekt individuell betreut. Schließlich sollen die Kampagnen genau dort greifen, wo sie eingesetzt werden. Massenwerbung kommt bei uns nicht in die Tüte.

Generation Z und die Werbung

Generation Z: Guideline, Konzepte und Erfolg

Es gibt also genaue Guidelines, um mit der Generation Z zu interagieren. Doch zu jedem Konzept und jeder Richtweise, gehört für uns als Agentur auch die Einzigartigkeit bei der Werbung. Wir verzichten deshalb auf einen Standartmaßnahmenplan und fordern stattdessen für jedes Produkt, jeden Kunden und jede Kampagne eigene Impulse.

Hier klicken: Unser Spickzettel zum Download!

Interesse an einer Zusammenarbeit? Wir erstellen gerne ein Konzept für die nächste Generation Z Kampagne. Einfach anrufen oder eine Mail schreiben.

Share your thoughts